Edelstahl reinigen: Hausmittel und nachhaltige Reiniger, die für strahlenden Glanz sorgen

Moderne helle Küche mit Kühlschrank aus Edelstahl

Edelstahl ist nicht nur ein optisches Highlight, sondern ebenfalls für seine Robustheit und Langlebigkeit bekannt. Denn Haushaltsgegenstände aus Edelstahl wie Töpfe, Besteck und Geräte halten dem täglichen Gebrauch stand und zeigen weniger Abnutzungserscheinungen als andere Materialien. Zudem ist die Reinigung von Edelstahloberflächen ein leichtes Unterfangen.

Sogar Wasserflecken und Fingerabdrücke können leicht entfernt werden, ohne dabei stundenlang mit dem Putztuch hantieren zu müssen. Genau deswegen entscheiden sich immer mehr Menschen für Gebrauchsgegenstände und Küchen aus modernem Edelstahl. Denn Innenräume werden durch den wunderschönen und doch zurückhaltenden Werkstoff in Perfektion aufgewertet. Damit Edelstahl seine einzige Ausstrahlung beibehält, benötigt es aber die richtige Zuwendung. Der folgende Ratgeber offenbart dir hilfreiche Informationen zur Reinigung und Pflege und zeigt dir, wie dein Edelstahl auch noch nach Jahren wie neu aussehen kann.

Edelstahl: Diese Eigenschaften macht den Werkstoff so besonders

Nicht nur die Robustheit und Langlebigkeit macht Edelstahl zu einem gern verwendeten Material. Ebenfalls die folgenden Eigenschaften beeindrucken Menschen wie dich und mich:

  • Hygienische Eigenschaften: Die nicht poröse Oberfläche aus Edelstahl verhindert das Eindringen von Bakterien und Keimen, was besonders in Küchen und Badezimmern ein wichtiges Hygienekriterium ist.
  • Hitzebeständigkeit: Kochgeschirr und Küchengeräte aus Edelstahl sind in der Regel hitzebeständig, was sie für den Einsatz auf Herden und in Öfen ideal macht.
  • Korrosionsbeständigkeit: Edelstahl widersteht Korrosion und Rost dank der enthaltenen Legierungselemente wie Chrom. Das macht ihn ideal für den Einsatz in feuchten oder nassen Bereichen, wie in der Küche oder im Bad.

Edelstahltopf auf Ceranfeld

Bildquelle: Pixabay

  • Modernes Aussehen: Edelstahl hat einen zeitlosen, modernen Look, der gut mit unterschiedlichsten Einrichtungsstilen harmoniert. Er kann poliert und gebürstet werden, um verschiedene Optiken zu erzielen, die von elegant bis zum Industrial-Chic reichen.
  • Umweltfreundlichkeit: Zusätzlich zur langen Lebensdauer ist Edelstahl auch recycelbar, was umweltbewussten Haushalten entgegenkommt.

Aus den erwähnten Gründen ist Edelstahl ein beliebtes Material für eine Vielzahl von Produkten und Oberflächen in modernen Haushalten. Willst du dein Edelstahl zum Strahlen bringen? Wir zeigen dir, wie du das Material reinigen kannst, ohne zu harten Chemikalien greifen zu müssen. Egal, ob Küchengeräte, Arbeitsflächen oder Deko-Objekte: Mit den folgenden Tipps wird Edelstahl Putzen zum Kinderspiel.

Edelstahl reinigen mit Hausmitteln: So geht’s!

Es ist kein Geheimnis, dass Edelstahl für seine Langlebigkeit und seinen Glanz bekannt ist. Doch Fingerabdrücke, Wasserflecken und andere Verschmutzungen können seine Erscheinung trüben. Hier kommen Hausmittel ins Spiel, die effektiv und schonend reinigen. Aber welche kommen für die Reinigung von Edelstahl infrage? Die folgenden Allroundtalente hast du bestimmt zu Hause:

  • Wasser und Mikrofasertuch: Für alltäglichen Schmutz und Fingerabdrücke ist oft nichts weiter nötig als warmes Wasser und ein Mikrofasertuch. Nach dem Wischen mit einem feuchten Tuch sollte jedoch mit einem trockenen Baumwolltuch nachpoliert werden. Wasserflecken können dadurch verhindert werden.
  • Geschirrspülmittel: Ein mildes Spülmittel, verdünnt in Wasser, kann helfen, fettige Flecken zu entfernen. Die Oberfläche sollte anschließend mit klarem Wasser abgespült und trocken poliert werden.
  • Essig: Verdünnter Essig eignet sich zum Entfernen von Kalkablagerungen. Eine Lösung aus Wasser und Essig kann aufgesprüht oder mit einem Tuch aufgetragen werden. Um Essigreste zu entfernen, sollte die Oberfläche nach der Anwendung mit klarem Wasser abgespült und getrocknet werden.
  • Backpulver: Eine Paste aus Backpulver und Wasser kann helfen, hartnäckige Flecken zu beseitigen. Einfach auftragen, kurz einwirken lassen und dann sanft abreiben. Anschließend gründlich abspülen und trocken wischen.
  • Olivenöl oder Babyöl: Nach der Reinigung kann ein wenig Öl auf ein weiches Tuch gegeben und zum Polieren verwendet werden. Dies hinterlässt einen schönen Glanz und bildet gleichzeitig eine Schutzschicht, die das Anhaften von Schmutz und Fingerabdrücken vermindert.

Glas mit sprudelndem Mineralwasser, welches Schatten wirft

Bildquelle: Pixabay

  • Sprudelwasser: Auch Mineralwasser mit Kohlensäure kann auf die Oberfläche gesprüht und dann mit einem weichen Tuch abgewischt werden, um einen streifenfreien Glanz zu erzielen.
  • Zitronensaft: Zitronensaft kann ähnlich wie Essig verwendet werden, um Flecken zu entfernen und zu desinfizieren. Er sollte jedoch auch gründlich abgespült werden, um Säurereste zu beseitigen.

Emma Grün Tipp: Beim Einsatz der erwähnten Hausmittel solltest du vorweg die Materialverträglichkeit an einer unauffälligen Stelle testen. Somit gehst du auf Nummer sicher, dass keine Schäden entstehen. Vermeide außerdem die Verwendung von scheuernden Schwämmen oder Stahlwolle, da diese Kratzer hinterlassen können.

Greift Essig Edelstahl an?

Oft wird gefragt: „Greift Essig Edelstahl an?“ Die Antwort lautet: Es kommt darauf an. Während verdünnter Essig helfen kann, Wasserflecken zu entfernen, solltest du auf eine unverdünnte Anwendung verzichten. Denn die Säure kann bei zu langer Einwirkzeit oder bei zu hoher Konzentration zu Schäden führen. Deshalb empfehlen wir, Essig nur verdünnt und in Kombination mit Öl anzuwenden. So kannst du die reinigende Wirkung nutzen, ohne deinen Edelstahl anzugreifen. Wie du dies umsetzt, erfährst du in der folgenden Anleitung.

Edelstahl putzen mit dem Wundermittel Öl: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ja, du hast richtig gehört: Öl ist nicht nur zum Kochen da! Ein paar Tropfen Speiseöl auf einem weichen Tuch können Wunder wirken, wenn es um das Polieren von Edelstahl geht. Das Öl lässt Wasserflecken verschwinden und verleiht deinen Oberflächen einen schützenden Glanz. Einfach auftragen, polieren und mit einem sauberen Tuch nachwischen.  So gehst du vor:

Schritt 1: Säubern 

Als Erstes musst du die Oberfläche von grobem Schmutz befreien. Ein weiches, nebelfeuchtes Tuch ist hierfür ideal.

Schritt 2: Wasserflecken entfernen

Verdünne nun etwas Essig mit Wasser und besprühe die fleckigen Stellen. Kurz einwirken lassen und dann mit einem weichen Tuch abwischen.

Schritt 3: Edelstahloberfläche mit Öl polieren 

Gib ein paar Tropfen Öl auf ein Mikrofasertuch und reibe damit sanft über den Edelstahl. Das Öl pflegt das Material und lässt es glänzen.

Schritt 4: Überschüssiges Öl entfernen

Zum Schluss solltest du mit einem sauberen, trockenen Tuch über die behandelten Stellen gehen, um überschüssiges Öl zu entfernen.

Emma Grün Tipp: Mit den besprochenen einfachen Schritten und bewährten Hausmitteln kannst du deinen Edelstahl reinigen und pflegen, ohne Angst vor Schäden haben zu müssen. Denk daran, immer in Richtung der Maserung zu wischen, um Kratzer zu vermeiden und das beste Ergebnis zu erzielen. Probiere es aus und erfreue dich an deinen glänzenden Edelstahlflächen und Armaturen.

Edelstahl putzen: Nachhaltige Edelstahlreiniger verhelfen ihm zu neuem Glanz

Mithilfe von nachhaltigen Edelstahlreinigern befreist du deine Edelstahloberflächen von Schmutz und Fingerabdrücken und schützt gleichzeitig die charakteristische Oberfläche. Denn Produkte wie der Edelstahlreiniger von Emma Grün enthalten keine bedenklichen Inhaltsstoffe, die das Material angreifen und beschädigen können. Die folgende Anleitung hilft dir bei der Umsetzung:

  • Reiniger wählen: Stelle sicher, dass du einen Reiniger nutzt, der speziell für Edelstahl geeignet ist. Es gibt Produkte in Form von Sprays, Wischtüchern oder in Form von Emulsionen.
  • Reinigung auftragen: Um sicherzustellen, dass der Reiniger keine Schäden oder Verfärbungen verursacht, empfehlen wir dir, das Produkt im Voraus an einer unauffälligen Stelle zu testen. Trage das Produkt gemäß den Anweisungen auf die Edelstahloberfläche auf. Manche Produkte müssen auf ein Tuch gesprüht werden, andere direkt auf die Oberfläche.
  • Reinigen: Nun kann der Edelstahlreiniger mit einem sauberen Mikrofasertuch gleichmäßig in das Material eingearbeitet werden. Bei strukturiertem Edelstahl solltest du darauf achten, in Richtung der Schliffmaserung zu putzen. So vermeidest du unschöne Schlieren.
  • Nachbehandlung: Bei manchen Mitteln ist es nötig, sie kurz einwirken zu lassen, um hartnäckige Verschmutzungen zu lösen. Wische die Oberfläche im Anschluss mit einem sauberen, nebelfeuchten Tuch ab und entferne überschüssigen Reiniger.
  • Polieren: Für zusätzlichen Glanz solltest du den Edelstahl nach der Reinigung nochmals mit einem trockenen Tuch nachpolieren.

Emma Grün Tipp: Das regelmäßige Putzen mit einem Edelstahlreiniger kann dabei helfen, eine Schutzschicht aufzubauen, die zukünftige Verschmutzungen und Fingerabdrücke verhindert.

Was sollte man bei der Reinigung von Edelstahl beachten?

Die Reinigung von Edelstahl ist kein Hexenwerk. Trotzdem gibt es einige Dinge, die du bei der Umsetzung beachten solltest. Denn bereits das falsche Produkt oder ungeeignete Putzutensilien können die Oberfläche von Edelstahl für immer zerstören. Folgende Dinge solltest du bei der Pflege von Edelstahloberflächen beachten:

  • Weiche Tücher: Verwende immer weiche Mikrofasertücher, um Kratzer zu vermeiden.
  • Keine Scheuermittel: Scheuermittel, Stahlwolle oder kratzige Schwämme können die Oberfläche zerkratzen und sollten vermieden werden.
  • Kein Chlorid: Vermeide Reiniger, die Chlorid enthalten. Sie greifen Edelstahl an und zerstören die wunderschöne Oberfläche.
  • Trocken halten: Um Wasserflecken und Korrosion zu verhindern, sollten Edelstahloberflächen immer trocken gehalten werden.
  • Putzrichtung beachten: Bei gebürstetem Edelstahl solltest du immer in die Richtung des Schliffs putzen.

Durch regelmäßige Pflege mit geeigneten Reinigern wie mit dem Edelstahlreiniger von Emma Grün bleibt das Material optisch ansprechend und hält länger.

Edelstahl reinigen & pflegen: Darum sind nachhaltige Edelstahlreiniger die beste Wahl

Nachhaltige Edelstahlreiniger haben gegenüber herkömmlichen Reinigungsprodukten mehrere Vorteile, die sowohl umweltbezogene als auch gesundheitliche Aspekte betreffen. Welche positiven Eigenschaften natürliche Reiniger ihr Eigen nennen, möchten wir dir natürlich nicht vorenthalten.

  • Biologisch abbaubare Inhaltsstoffe: Nachhaltige Reiniger verwenden oft Inhaltsstoffe, die sich nach Gebrauch leichter abbauen und somit weniger langfristigen Schaden für die Umwelt bedeuten.

Hand, die blühende Glaskugel als Symbol für gesunde Umwelt und Nachhaltigkeit hält, grüne Natur im Hintergrund

Bildquelle: Pixabay

  • Vermeidung von Chemikalien: Viele herkömmliche Reiniger enthalten aggressive Inhaltsstoffe, die in Gewässer gelangen und die Wasserqualität sowie das aquatische Leben negativ beeinflussen können. Nachhaltige Produkte verzichten auf solche Substanzen.
  • Reduzierung gesundheitsschädlicher Dämpfe: Viele Standardreiniger setzen Dämpfe frei, die Atemprobleme verursachen oder allergische Reaktionen auslösen können. Nachhaltige Reiniger sind sanfter und sicherer für die Atemwege.
  • Minderung von Hautirritationen: Nachhaltige Reiniger sind weniger aggressiv, was das Risiko von Hautirritationen für den Anwender verringert.
  • Schonende Reinigung: Nachhaltige Reiniger sind wirksam, aber schonender zu den Oberflächen, was die Langlebigkeit von Gegenständen aus Edelstahl fördert.
  • Materialschutz: Einige herkömmliche Reiniger können Edelstahl und andere Werkstoffe auf Dauer beschädigen. Nachhaltige Optionen sind oft so konzipiert, dass sie das Material nicht nur reinigen, sondern ebenfalls vor äußeren Einflüssen schützen.
  • Recycelte & recycelbare Verpackungen: Nachhaltige Produkte setzen oft auf Verpackungen aus recyceltem Material und sind selbst leichter zu recyceln.
  • Ressourcenschonung: Unternehmen, die nachhaltige Reiniger herstellen, achten häufig auch in anderen Bereichen auf Umweltschutz wie beispielsweise bei der Produktion, dem Transport und der Auswahl ihrer Zulieferer.
  • Transparenz: Nachhaltige Marken wie Emma Grün neigen dazu, vollständige Transparenz über ihre Inhaltsstoffe zu bieten, damit Verbraucher bewusste Entscheidungen treffen können.
  • Soziales Engagement: Viele Hersteller nachhaltiger Reinigungsmittel engagieren sich sozial und unterstützen Umwelt- oder Gemeinschaftsprojekte.
  • Sparsame Anwendung: Konzentrierte Formulierungen bedeuten, dass man weniger Produkt verwenden muss, um das gleiche Ergebnis zu erzielen, was auf lange Sicht den Geldbeutel schont.

Bei der Wahl zwischen herkömmlichen und nachhaltigen Reinigern ist es wichtig zu bedenken, dass es nicht nur um die unmittelbare Sauberkeit geht, sondern auch um langfristige Gesundheit, Umweltverträglichkeit und die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks. Die erwähnten Vorteile sollten dir deine Entscheidung also erleichtern. Oder was meinst du?

Fazit

Die Reinigung von Edelstahl ist unkompliziert und kann effektiv mit einer Reihe von Hausmitteln wie Essig, Backpulver oder auch Öl erfolgen, wobei jeder dieser Stoffe seine eigene Besonderheit bei der Entfernung von Schmutz oder beim Polieren der Oberfläche hat. Für eine tägliche Pflege reicht oft schon ein Mikrofasertuch und Wasser aus. Spezielle Reiniger bieten eine weitere Option, die eine intensive Reinigung ermöglicht und häufig einen Schutzfilm hinterlässt, der neuen Schmutz abweist.

Nachhaltige Edelstahlreiniger sind dabei die bessere Wahl für Umwelt und Gesundheit, da sie auf aggressive Chemikalien verzichten und genauso wirksam sind wie herkömmliche Produkte. Durch die regelmäßige Pflege bleibt Edelstahl langlebig und behält seinen Glanz, ohne dass die Umwelt oder das eigene Wohlbefinden beeinträchtigt wird.

FAQ: Fragen & Antworten

Wie lässt sich Edelstahl am besten reinigen?

Edelstahl lässt sich am besten mit einem weichen Tuch und warmem Wasser reinigen. Bei hartnäckigen Flecken können milde Hausmittel wie Spülmittel, eine Mischung aus Essig und Wasser oder ein nachhaltiger Edelstahlreiniger verwendet werden. Nach der Reinigung sollte die Oberfläche trocken poliert werden, um Wasserflecken zu vermeiden.

Greift Essig Edelstahl an?

Verdünnter Essig greift Edelstahl in der Regel nicht an und kann effektiv zur Entfernung von Kalkablagerungen verwendet werden. Es wird jedoch empfohlen, die Oberfläche nach der Anwendung mit Wasser abzuspülen und zu trocknen, um sämtliche Säurereste zu entfernen.

Kann ich zum Polieren von Edelstahl auch Öl verwenden?

Um Edelstahl nach der Reinigung auf Hochglanz zu polieren, eignet sich Öl wunderbar. Trage hierfür etwas Pflanzenöl oder Babyöl auf ein weiches Tuch auf und arbeite es in die Oberfläche ein. Öl hinterlässt auch eine schützende Schicht, die hilft, Fingerabdrücke zu reduzieren.

Sind spezielle Edelstahlreiniger notwendig?

Spezielle Edelstahlreiniger sind nicht unbedingt notwendig, können aber bei der Entfernung von Fingerabdrücken und beim Schutz der Oberfläche vor künftigen Verschmutzungen überaus hilfreich sein. Sie sind speziell dafür entwickelt, ohne Schäden zu reinigen und zu konservieren.

Warum sind nachhaltige Edelstahlreiniger die bessere Wahl?

Nachhaltige Edelstahlreiniger sind umweltfreundlich und gesundheitsschonend, da sie ohne aggressive Chemikalien auskommen und auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren. Sie sind biologisch abbaubar und kommen häufig in recycelbaren Verpackungen daher, wodurch sie eine ökologisch verantwortungsbewusste Wahl darstellen.

Quellen

1. Edelstahl reinigen – https://www.edelstahlrohrshop.com/blog/service/edelstahl-reinigen.html

2. Dank dieser Hausmittel glänzt Ihr Edelstahl wie neu – https://www.merkur.de/leben/wohnen/edelstahl-reinigen-hausmittel-natron-essig-backpulver-zr-9945249.html

3. Mit herkömmlichen Hausmitteln Edelstahl reinigen – https://umzugsfuchs.ch/mit-herkoemmlichen-hausmitteln-edelstahl-reinigen/

4. 5 Tipps und Hausmittel für die Reinigung von Edelstahl – https://www.heimwerker.de/edelstahl-reinigen/

5. Edelstahl reinigen – https://www.cleanipedia.com/de/kueche-putzen/edelstahl-reinigen.html