Zu Inhalt springen
Kostenloser Versand ab 25€ 📦 Über 100.000 Kunden 🚚 1-2 Tage Lieferzeit
📦 Kostenloser Versand ab 25€ ✔️ Kaufe jetzt ein!
Frau, die Wäsche aufhängt, Wäscheduft selber herstellen

Wäscheduft selber machen: Tipps & Tricks für nachhaltig duftende Wäsche

Das Herstellen von Wäscheduft ist kinderleicht, macht Spaß und ist zudem eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichem Weichspüler. Und das Beste daran: Du kannst in ein paar Schritten deinen eigenen Wäscheduft kreieren, der deine Kleidung und Bettwäsche frisch und angenehm riechen lässt. Hier sind einige Möglichkeiten:

Duftende Trocknerbälle: Besorge dir ein paar trockene, saubere Baumwollbälle oder Filzkugeln und präpariere sie mit ein paar Tropfen eines ätherischen Öls deiner Wahl. Lavendel, Zitrone, Rosmarin oder Eukalyptus sind beliebte Optionen. Lass das Öl anschließend einziehen und gib dann die Bälle zusammen mit deiner Wäsche in den Trockner. Das Resultat wird dich garantiert begeistern. Denn deine Wäsche wird den Duft aufnehmen und himmlisch danach riechen.

Duftbeutel: Fülle kleine Stoffbeutel oder Säckchen mit duftenden Zutaten wie getrockneten Lavendel- oder Rosenblüten und stelle sicher, dass du den Beutel gut verschließt. Nun kannst du die Duftsäckchen in deine Schubladen, zwischen die Bettwäsche oder in deinen Kleiderschrank legen und auf lange Zeit von einem angenehmen Dufterlebnis profitieren.

Duftendes Wäschespray: Mische Wasser mit einigen Tropfen ätherischem Öl und fülle die Mixtur in einer Sprühflasche ab. Achte darauf, dass das verwendete ätherische Öl wasserlöslich ist.

Damit sich das ätherische Öl mit dem Wasser vermischen kann, solltest du die Flasche vor jedem Gebrauch gut schütteln. Im Anschluss kannst du deine Wäsche vor dem Bügeln oder bevor du sie im Kleiderschrank verstaust, mit der dezent duftenden Lösung besprühen.

Duftende Wäschesäckchen für den Trockner: Nähe Stoffsäckchen und befülle sie mit getrockneten Kräutern, Blüten oder Gewürzen. Nähe sie anschließend sorgfältig zu und legen sie zusammen mit deiner Wäsche in den Trockner.

Ätherische Öle auf Trockentüchern: Gebe ein paar Tropfen ätherisches Öl auf ein sauberes, trockenes Tuch und lege es mit deiner Wäsche in den Trockner. Um Flecken auf der Kleidung zu vermeiden, solltest du jedoch darauf achten, ausnahmslos klare Öle zu verwenden.

Duftender Wäschekorb: Platziere duftende Zutaten wie Lavendel oder Rosenblätter im Boden deines Wäschekorbs. Deine schmutzige Wäsche wird den Duft aufnehmen. Somit vermeidest du muffige Gerüche, die durch verschmutzte Kleidung entstehen können.

Je nach Verwendung und Intensität des Dufts kann es notwendig sein, die ätherischen Öle oder duftenden Zutaten regelmäßig auszutauschen oder aufzufrischen. Stelle obendrein sicher, dass du ätherische Öle von hoher Qualität verwendest und beachte, dass manche Menschen empfindlich auf bestimmte Düfte reagieren können. Teste deine Kreationen daher zunächst an einer unauffälligen Stelle deiner Wäsche, bevor du sie großflächig anwendest. 

Welche Vorteile haben DIY-Wäschedüfte gegenüber herkömmlichen Produkten?

Selbstgemachte Wäschedüfte bieten im direkten Vergleich zu herkömmlichen Produkten folgende Vorteile:

Natürliche Inhaltsstoffe: Bei selbst gemachtem Wäscheduft kannst du natürliche Zutaten wie ätherische Öle und getrocknete Kräuter verwenden. Im Gegensatz dazu enthalten viele kommerzielle Produkte künstliche Duftstoffe und Chemikalien, die möglicherweise allergische Reaktionen auslösen oder empfindliche Haut reizen können.

Individuelle Duftkreationen: Selbstgemachte Wäschedüfte erlauben es dir, deine eigenen Duftmischungen zu erstellen, die genau deinem Geschmack und deinen Vorlieben entsprechen. Um einzigartige Düfte zu kreieren, hast du die Möglichkeit, verschiedene ätherische Öle miteinander zu kombinieren und kreierst somit Duftkompositionen, die in herkömmlichen Produkten nicht erhältlich sind.

Keine gesundheitsschädlichen Chemikalien: Viele kommerzielle Wäscheduftprodukte enthalten chemische Zusätze, die nicht nur schlecht für die Umwelt sein können, sondern auch potenziell schädlich für deine Gesundheit sind. Selbstgemachte Wäschedüfte verzichten auf diese unnötigen Chemikalien.

Umweltfreundlich: Durch die Verwendung natürlicher Zutaten und die Vermeidung unnötiger Verpackung tragen selbst gemachte Wäschedüfte zur Reduzierung des Abfalls bei und verunreinigen, gelangen sie in die Außenwelt, nicht das Grundwasser. Somit sind sie umweltfreundlicher als die meisten herkömmlichen Produkte, die im Moment erhältlich sind.

Kosteneffizient: Selbstgemachte Wäschedüfte sind oft kostengünstiger als teure kommerzielle Produkte. Denn ätherische Öle und andere natürliche Zutaten sind ergiebiger und können in der Regel länger verwendet werden, da sie in kleinen Mengen benötigt werden.

Anpassbare Intensität: Mit DIY-Wäschedüften kannst du die Stärke des Dufts selbst bestimmen. Um den gewünschten Duftgrad zu erreichen, kannst du die Menge der ätherischen Öle auf deine Bedürfnisse anpassen und kreierst somit individuelle Duftkompositionen.

Keine tierischen Nebenprodukte: Selbstgemachte Wäschedüfte eignen sich auch für Menschen, die eine vegane oder vegetarische Lebensweise bevorzugen.

Kreativer Prozess: Das Herstellen deines eigenen Wäschedufts kann kreativ und befriedigend sein. Du kannst verschiedene Methoden und Zutaten ausprobieren, um den perfekten Duft für deine Wäsche zu kreieren.

Obwohl ein selbst gemachter Wäscheduft viele Vorteile bietet, ist es wichtig, darauf zu achten, dass du bei der Herstellung hochwertige ätherische Öle verwendest und sie niemals unverdünnt anwendest. Somit minimierst du mögliche allergische Reaktionen oder Schäden an Textilien und Kleidungsstücken. 

Flüssigen Wäscheduft selbst herstellen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

In der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung erklären wir dir, wie du einen flüssigen Wäscheduft für die Waschmaschine selbst herstellen kannst:

Schritt 1: Entscheide dich für die ätherischen Öle, die du für deinen Wäscheduft verwenden möchtest. Du kannst ein einzelnes oder eine Mischung aus mehreren ätherischen Ölen wählen.

Schritt 2: Mische in einer Schüssel einen Teil Alkohol (Isopropanol oder Wodka) mit zwei Teilen destilliertem Wasser. Füge jetzt einige Tropfen von deinem bevorzugten ätherischen Öl hinzu. Unser Tipp: Beginne mit einer kleinen Menge (10 bis 15 Tropfen) und erhöhe diese nach gewünschter Intensität.

Schritt 3: Rühre die Mischung gut um. Somit stellst du sicher, dass sich die ätherischen Öle gleichmäßig im Wasser-Alkohol-Gemisch verteilen.

Schritt 4: Gieße die Mischung nun vorsichtig in eine leere Sprühflasche. Damit nichts daneben geht, solltest du bei diesem Vorgang einen Trichter verwenden.

Schritt 5: Besprühe deine Wäsche leicht mit deinem Wäscheduft und lege sie in die Maschine. Wenn deine Waschmaschine einen zusätzlichen Spülgang hat, solltest du diesen nutzen. Somit stellst du sicher, dass mögliche Ölrückstände gründlich ausgespült werden und keine Flecken zurückbleiben.

Denke daran, dass DIY-Flüssigdüfte für die Waschmaschine möglicherweise nicht so lange wie kommerzielle Produkte aufbewahrt werden können. Daher ist es ratsam, nur kleine Mengen herzustellen, die du innerhalb eines angemessenen Zeitraums verwenden kannst.

Natürliche Weichspüler herstellen: Eignen sich ätherische Öle für die Waschmaschine?

Ätherische Öle verströmen nicht nur einen angenehmen Duft. Sie eignen sich ebenfalls zur DIY-Herstellung von natürlichem Weichspüler und können in der Waschmaschine verwendet werden. Um sicherzustellen, dass die ätherischen Öle ihren Duft auf deine Wäsche übertragen und dabei keine unschönen Flecken hinterlassen oder Schaden an deiner Maschine anrichten, gibt es in der Anwendung ein paar Dinge zu beachten:

Die richtige Dosierung: Ätherische Öle sind sehr konzentriert und sollten nur sparsam zum Einsatz kommen. Verwende nicht zu viel, um Flecken auf der Kleidung oder eine zu hohe Beduftung zu vermeiden. Denn einige Tropfen reichen oft schon aus, um einen angenehmen Duft zu erzielen.

Wasserlösliche Öle verwenden: Nutze ätherische Öle, die wasserlöslich sind. Öle wie Lavendel, Zitrone, Teebaum und Eukalyptus sind in der Regel gut für die Verwendung in der Waschmaschine geeignet. Achtung: Nicht wasserlösliche Aroma-Öle könnten Rückstände auf deiner Wäsche hinterlassen!

Verteilung der Öle: Damit die ätherischen Öle gleichmäßig auf der Wäsche verteilt werden, kannst du sie auf ein kleines Stofftuch oder Trocknertuch geben und dieses mit in die Waschmaschine werfen. Um mögliche Flecken zu vermeiden, solltest du ebenfalls darauf achten, dass kein Öl direkt auf die Kleidung gelangt.

Extraspülgang nutzen: Wenn deine Waschmaschine einen Spülgang hat, ist es eine gute Idee, diesen zusätzlich zu verwenden. Somit stellst du sicher, dass mögliche Ölrückstände gründlich ausgespült werden und keine Flecken zurückbleiben.

Ätherische Öle als Wäscheduft: Darauf solltest du beim Waschen in der Maschine achten

Ein natürlicher Wäscheduft, der auf ätherischen Ölen basiert, eignet sich nicht für empfindliche Kleidung. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um wasserlösliche Aroma-Öle handelt oder ob du diese zusätzlich verdünnst. Aufgrund der Zusammensetzung würdest du Flecken im Gewebe provozieren, die du aus deinen geliebten Klamotten nie wieder herausbekommst.

Achte ebenfalls darauf, dass du für deinen nachhaltigen Wäscheduft nicht zu viele verschiedene Öle nutzt, sondern dich immer für einen entscheidest. Die entstehenden Duftkompositionen wären einfach zu dominant und könnten im schlimmsten Fall Kopfschmerzen verursachen und Allergien auslösen.

Emma Grün Tipp: Nicht alle ätherischen Öle eignen sich für die Waschmaschine. Deswegen empfehlen wir dir, ausnahmslos wasserlösliche Aroma-Öle zu verwenden, da ansonsten deine Maschine darunter leidet und du dies mit teuren Reparaturen heimgezahlt bekommst.

Fazit

Selbstgemachte Wäschedüfte sind eine wunderbare Möglichkeit, deine Wäsche auf natürliche Weise angenehm duften zu lassen. Denke jedoch daran, bei der Herstellung deines eigenen Wäschedufts die Verträglichkeit auf Textilien, Haut und Haushaltsgeräte zu testen. Um sicherzustellen, dass deine Kreationen die gewünschten Ergebnisse erzielen, ohne dabei unerwünschte Effekte zu verursachen, ist es ratsam, zunächst kleine Mengen des Wäschedufts zu verwenden.

FAQ: Fragen & Antworten

Sind ätherische Öle sicher für die Verwendung in der Waschmaschine?

Ja, ätherische Öle können sicher in der Waschmaschine verwendet werden, solange sie wasserlöslich sind und in angemessenen Mengen verwendet werden. Ebenfalls sollte man darauf achten, natürliche ätherische Öle ohne synthetische Zusatzstoffe zu verwenden.

Kann ich jeden Duft für meinen Wäscheduft wählen?

Du kannst grundsätzlich jeden Duft wählen, der dir gefällt. Beachten jedoch, dass einige Düfte stärker sein können als andere und nicht alle ätherischen Öle für die Verwendung in der Waschmaschine geeignet sind.

Kann ich duftende Trocknerbälle in der Waschmaschine verwenden?

Duftende Trocknerbälle sind dafür gedacht, im Wäschetrockner verwendet zu werden, da sie dazu beitragen, dass die Wäsche weicher wird und den Duft aufnimmt. In der Waschmaschine erzielen sie höchstwahrscheinlich nicht den gleichen Effekt.

Kann man Wäscheduft auf empfindlicher Kleidung verwenden?

Bei empfindlichen Textilien ist Vorsicht geboten. Insbesondere dann, wenn du ätherisches Öl direkt auf die Kleidung gibst. Es ist ratsam, den Duft zunächst an einer kleinen Stelle zu testen, um sicherzustellen, dass er keine Flecken hinterlässt oder die Fasern beschädigt werden.

Wie bewahre ich meinen selbst gemachten Wäscheduft auf?

Um die Haltbarkeit der ätherischen Öle zu gewährleisten, sollten natürliche Wäschedüfte an einem kühlen und trockenen Ort gelagert werden. Damit sich die Inhaltsstoffe optimal miteinander verbinden, sollte die Wäscheduftflasche vor jedem Gebrauch gut geschüttelt werden.

Quellen

  1. Natürlich duftende Wäsche mit Hausmitteln – https://www.smarticular.net/waescheduft-natuerlich-bio-ohne-chemie-aetherische-oele-selbst-herstellen/
  1. Wäscheduft selber machen – https://praxistipps.focus.de/waescheduft-selber-machen-so-gehts_112764
  1. Wäscheduft: So stellst du ihn aus natürlichen Zutaten her – https://utopia.de/ratgeber/waescheduft-so-stellst-du-ihn-aus-natuerlichen-zutaten-her/
  1. Wäscheduft einfach selber herstellen – https://gesunex.de/waescheduft-einfach-selber-herstellen/5365/
  1. Wäscheduft ganz ohne schädliche Chemie – https://www.chrisanthemen.de/2018/08/waescheduft-ganz-ohne-chemie-selbst-gemacht/
  • Ursprünglicher Preis
    Ursprünglicher Preis
    Aktueller Preis
    Ursprünglicher Preis
    Ursprünglicher Preis
    Aktueller Preis
    Vorbestellen
  • Vorheriger Artikel Warum frisch gewaschene Bettwäsche stinkt und wie man schlechte Gerüche aus Textilien eliminiert
    Nächster Artikel Lavendelöl: Das Allroundtalent für glänzende & gesunde Haare

    Danke für Deinen Besuch!

    Emma Grün steht für Pflege- und Reinigungsprodukte wie zu Oma's Zeiten: Natürlich und Chemikalienfrei. Damit wollen wir die Welt nachhaltiger machen. Haushalt für Haushalt. Schau doch vorbei!
    Produkte ansehen