Passer au contenu
Kostenloser Versand ab 25€ 📦 Über 100.000 Kunden 🚚 1-2 Tage Lieferzeit
📦 Kostenloser Versand ab 25€ ✔️ Kaufe jetzt ein!
Verarbeitetes Leder in verschiedenen Farben

Die Kunst der Lederherstellung: Alles, was du über den aufwendigen Prozess wissen musst

Du stehst auf hochwertige Lederprodukte, weißt aber nicht wirklich über den Herstellungsprozess dieses faszinierenden Materials Bescheid? Im folgenden Text nehmen wir dich mit auf eine Reise in die Welt der Lederherstellung. Du wirst erstaunt sein, wie viel Arbeit und Können in jedem Stück Leder steckt. Wir sind uns sicher: Am Ende dieses Artikels wirst du etwas schlauer sein und deine Lieblingsstücke aus Leder garantiert noch mehr zu schätzen wissen.

Was ist Leder?

Leder ist ein strapazierfähiges und vielseitiges Material, das aus der Haut von Tieren wie Rindern, Schafen oder Ziegen hergestellt wird. Aufgrund seiner Haltbarkeit und Ästhetik ist es sehr beliebt. Verwendung findet es in einer Vielzahl von Produkten wie Schuhen, Kleidungsstücken, Taschen, Accessoires, Möbeln und Autoinnenausstattungen. Damit es haltbar sowie seine Festigkeit verbessert und es vor dem Verfall geschützt wird, durchläuft es vor der Verarbeitung den Prozess der Gerbung

Leder kann aus verschiedenen Tierhäuten hergestellt werden. Rindsleder ist eines der häufigsten und bekanntesten. Es ist robust und wird in der Regel für Produkte wie Schuhe und Geldbörsen gebraucht. Schafsleder ist weicher und wird hauptsächlich für Bekleidung verwendet, während Ziegenleder eine gute Balance zwischen Robustheit und Geschmeidigkeit bietet und vielseitig genutzt wird.

Marktstand mit einer großen Auswahl an Ledertaschen

Bildquelle: Pixabay

Der Gerbprozess ist entscheidend, um Tierhaut in Leder umzuwandeln. Dabei werden tierische Proteine ​​stabilisiert, um das Material haltbar und geschmeidig zu machen. Methoden wie die pflanzliche und chromatische Gerbung werden heutzutage aber am häufigsten genutzt.

Es gibt verschiedene Arten von Leder, die für unterschiedliche Verwendungszwecke geeignet sind. Vollnarbenleder ist das hochwertigste und behält die natürliche Textur der Haut. Spaltleder wird aus der unteren Schicht der Tierhaut hergestellt und ist etwas teurer. Exotische Ledersorten wie Krokodil oder Straußenleder sind seltener und luxuriöser. Die Anschaffungskosten von Produkten dieser Art liegen deswegen im oberen Bereich.

Um Lederprodukte in einem guten Zustand zu halten, müssen sie jedoch regelmäßig mit den richtigen Pflegeprodukten behandelt werden. Natürliche Reiniger, Wachse, Emulsionen und Imprägniermittel wie die Lederpflegeprodukte von Emma Grün eignen sich hierfür bestens. Denn im direkten Vergleich mit herkömmlichen Mitteln pflegen, nähren und schützen sie das Naturmaterial mithilfe von effektiven Hausmitteln bis in die Tiefen, ohne die Poren dabei zu verschließen. Somit wird die Atmungsaktivität des Leders nicht eingeschränkt und deine Lieblingsstücke erhalten ihr einzigartiges Erscheinungsbild.

Obendrein solltest du deine Lieblingsstücke aus Leder vor äußeren Einflüssen wie UV-Strahlen und Feuchtigkeit schützen. Somit schaffst du die besten Voraussetzungen und schenkst deinen Lederprodukten ein langes Leben. Aber welche Schritte sind eigentlich notwendig, dass aus unbehandelten Tierhäuten wunderschöne Lederprodukte hergestellt werden können?

Die Lederherstellung: Der lange Weg von unbehandelten Tierhäuten zum endgültigen Produkt

Die Lederherstellung ist mit einem großen Aufwand verbunden. Denn damit aus roher Tierhaut haltbares, anschmiegsames Leder wird, bedarf es Zeit und verschiedene Arbeitsschritte.

Schritt 1: Die Auswahl des richtigen Rohmaterials

Die Qualität von Leder beginnt mit der Auswahl des richtigen Rohmaterials. In den meisten Fällen wird Leder aus Tierhäuten hergestellt, wobei Rinder- und Kalbshäute am häufigsten verwendet werden. Diese Häute werden sorgfältig ausgewählt, um sicherzustellen, dass sie frei von Defekten sind und eine hohe Dichte an Fasern aufweisen. Dies ist entscheidend für die Haltbarkeit und Qualität des Endprodukts.

Schritt 2: Weichen des Leders

Beim sogenannten Weichen wird die rohe Tierhaut gereinigt. Dies ist wichtig, um Schmutz und Konservierungsstoffe zu entfernen. Obendrein wird in diesem Arbeitsschritt sichergestellt, dass das Naturmaterial seinen natürlichen Feuchtigkeitsgehalt beibehält und auf die weitere Verarbeitung vorbereitet.

Schritt 3: Äschern des Leders

Um Haare und die oberste Hautschicht zu entfernen, werden dem Leder beim Äschern Kalk- und Schwefelverbindungen zugesetzt. Dieser Schritt bereitet die Fasern der Haut auf das Gerben vor.

Schritt 4: Entfleischen des Leders

Beim Entfleischen werden mithilfe von scharfen Klingenwalzen das Unterhautbindegewebe, Fleischreste sowie nicht kollagene Proteine ​​und Fette aus der Tierhaut entfernt.

Schritt 5: Spaltung des Leders

Jetzt wird die Haut in zwei Schichten gespalten. Die Narbenseite (Nappalanleder) und die Fleischseite (Wildleder) können dann für die Herstellung von verschiedenen Arten von Lederprodukten verwendet werden.

Schritt 6: Gerbung

Der nächste Schritt ist das Gerben. Dies ist der kritischste Schritt in der Lederproduktion. Beim Gerben wird die Haut mit Tanninen, Säuren oder anderen Chemikalien behandelt, um sie resistent gegen Fäulnis und Hitze zu machen. Außerdem verleiht der Gerbvorgang dem Leder seine gewünschten Eigenschaften.

Es gibt verschiedene Arten des Gerbens. Die häufigsten Methoden sind die pflanzliche Gerbung und die Chromgerbung. Bei der pflanzlichen Gerbung werden pflanzliche Extrakte verwendet, während bei der Chromgerbung Chromsalze eingesetzt werden. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, auf die wir zu einem späteren Punkt genauer eingehen werden. Eines können wir jedoch bereits verraten: Beide Methoden werden dazu genutzt, ein langlebiges Lederprodukt zu erschaffen.

Schritt 7: Abwelken des Leders

Beim Abwelken werden große Walzen dazu genutzt, überschüssiges Wasser aus dem Leder zu entfernen und eine gleichmäßige Dicke zu erreichen.

Schritt 8: Sortieren des Leders

Bevor das Leder der Weiterverarbeitung zugeführt werden kann, wird der Werkstoff beim Sortieren nach verschiedenen Qualitätskriterien ausgesucht.

Schritt 9: Die Nasszurichtung

Die beim Gerben verwendete Säure wird in diesem Prozess neutralisiert und das Leder wird je nach Verwendungszweck gefärbt und geölt.

Schritt 10: Trocknen des Leders

Um ein Schrumpfen oder Verformen zu verhindern, wird das Leder nun getrocknet. Je nach Lederart werden hierfür verschiedene Methoden genutzt.

Schritt 11: Stollen des Leders

Jetzt wird das Leder mechanisch bearbeitet. Dieser Arbeitsschritt dient dazu, die Fasern zu lockern und die Textur des Materials zu verbessern.

Schritt 12: Hydrophobierung

Bei der Hydrophobierung wird das Leder mit speziellen Mitteln imprägniert und somit wasser- und schmutzabweisend gemacht.

Schritt 13: Färben und Veredeln

Nach dem Gerben wird das Leder gefärbt und veredelt. Dieser Schritt verleiht dem Material die gewünschte Farbe und Textur. Die Art der Färbung kann mithilfe von natürlichen Farbstoffen oder synthetischen Farben stattfinden. Die Veredelung sorgt für zusätzliche Schutzschichten und verleiht dem Leder seinen charakteristischen Glanz oder seine Mattheit.

Schritt 14: Zuschnitt und Verarbeitung

Das gefärbte und veredelte Leder wird jetzt zugeschnitten und zu den gewünschten Produkten verarbeitet. Hier kommen die handwerklichen Fähigkeiten der Lederhandwerker ins Spiel. Von Taschen über Schuhe hin zu Möbeln – die Möglichkeiten sind nahezu endlos.

Schritt 15: Qualitätskontrolle und Endprüfung

Bevor das Lederprodukt in die Hände des Verbrauchers gelangt, unterzieht es sich einer strengen Qualitätskontrolle. Hierbei wird jeder Schnitt, jede Naht und die gesamte Oberfläche auf Mängel überprüft. Somit wird garantiert, dass nur Produkte höchster Qualität die Produktstätten verlassen.

Welche Gerbarten werden zur Herstellung von Leder genutzt?

Das Gerben von Leder ist ein entscheidender Schritt in der Herstellung hochwertiger Lederprodukte. Dabei wird das organische Rohmaterial, nämlich die Tierhaut, in strapazierfähiges Leder umgewandelt. Dies geschieht durch eine chemische Reaktion, bei der bei den Gerbstoffen eine dauerhafte Bindung mit den Hautfasern eingeht. Dieser Prozess dient der langfristigen Konservierung der Tierhaut und verhindert deren Verwesung und Verhärtung. Folgende Gerbarten werden zur Haltbarmachung von Leder genutzt:

  • Chromgerbung
  • Pflanzliche Gerbung
  • Trangerbung
  • Alaungerbung
  • Synthetische Gerbung

Damit du eine Ahnung davon bekommst, welche Äußerlichkeiten und Eigenschaften auf welche Art von Gerbung hinweisen und welche Stoffe im jeweiligen Gerbprozess verwendet werden, haben wir dir die verschiedenen Vorgehensweisen sowie das spätere Erscheinungsbild des Leders im folgenden Absatz kurz und knapp zusammengefasst.

  • Die echte Gerbung: Bei der echten Gerbung wie der Chromgerbung und der Pflanzengerbung ist die Bindung zwischen Hautfasern und Gerbstoffen dauerhaft und stabil. Die Chromgerbung, die seit 1900 die verbreitetste Methode ist, erfolgt mithilfe von gesundheitlich unbedenklichen Chromsalzen der Salzsäure und zeichnet sich durch eine kurze Produktionszeit von wenigen Tagen aus. Das Leder besitzt am Ende des Gerbvorgangs eine bläulich graue Färbung.
Marokko, Mann bei traditioneller Ledergärbung Bildquelle: Pixabay
  • Pflanzengerbung: Die Pflanzengerbung ist ein uraltes Verfahren, indem ausnahmslos natürliche Pflanzenstoffe wie Eichen- oder Fichtenrinde verwendet werden. Das Leder besitzt am Ende der Gerbung eine bräunliche Färbung.
  • Die unechte Gerbung: Die unechte Gerbung, zu der die Alaungerbung und Trangerbung gehören, schafft eine instabile Bindung zwischen Leder und Gerbstoffen, wodurch das Leder empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Hitze wird. Die Trangerbung, eine der ältesten bekannten Gerbmethoden, verwendet die Oxidation von Tran (Fischöl) und verleiht dem Leder eine gelbliche Färbung. Hingegen erfolgt die Alaungerbung mit Aluminiumsalzen und führt zu sehr empfindlichem Leder mit weißer Färbung.
  • Die synthetische Gerbung: Bei der synthetischen Gerbung werden künstlich erzeugte Stoffe wie Formaldehyd, Glutaraldehyd, Phenol und Acrylat verwendet. Dieses Leder ist empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Hitze und wird häufig in Kombination mit der Chromgerbung oder Pflanzengerbung eingesetzt.

Fazit

Die Lederherstellung ist eine Kunst, die Handwerkskunst, Wissenschaft und Leidenschaft miteinander vereint. Von der Auswahl der Rohmaterialien bis zur Qualitätskontrolle am Ende des Prozesses wird jedes Detail berücksichtigt, um sicherzustellen, dass du ein Produkt erwirbst, das nicht nur schön, sondern auch langlebig ist. Wenn du das nächste Mal ein Stück Leder in der Hand hältst, denke daran, wie viel Arbeit und Know-how in diesem faszinierenden Material steckt und verwöhne es für eine lange Lebensdauer in regelmäßigen Abständen mit der richtigen Pflege.

FAQ: Fragen & Antworten

Wie wird aus roher Tierhaut haltbares Leder?

Die Lederherstellung durchläuft verschiedene Schritte, darunter das Gerben, das Zurichten und das Färben. Der Prozess beginnt mit dem Gerben, bei dem die Tierhaut behandelt wird, um sie haltbar zu machen und zu verhindern, dass sie verdirbt. Im Anschluss wird das Leder zugerichtet, um die gewünschte Dicke und Glätte zu erreichen. Abschließend wird das Leder gefärbt und weiterverarbeitet.

Welche Arten von Gerbverfahren gibt es?

Es gibt mehrere Gerbverfahren, darunter die pflanzliche Gerbung, die chromatische Gerbung und die mineralische Gerbung. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und die Wahl des richtigen Verfahrens hängt von der beabsichtigten Verwendung des Leders ab.

Welche Tierhäute werden häufig für die Lederherstellung verwendet?

Die gängigsten Tierhäute, die für die Lederherstellung gebraucht werden, stammen von Rindern, Schafen und Ziegen. Rindsleder ist robust und wird oft für Schuhe und Möbel verwendet, während Schafsleder weicher und in der Bekleidungsindustrie beliebt ist. Ziegenleder bietet eine gute Balance zwischen Haltbarkeit und Geschmeidigkeit.

Welche Lederarten gibt es?

Es gibt verschiedene Lederarten, darunter Vollnarbenleder, Spaltleder und exotische Ledersorten wie Krokodil oder Straußenleder. Vollnarbenleder ist das hochwertigste und behält die natürliche Textur der Tierhaut, während Spaltleder aus der unteren Schicht der Haut hergestellt wird und preisgünstiger ist.

Wie pflegt man Lederprodukte am besten?

Die Pflege von Lederprodukten ist wichtig, um ihre Haltbarkeit zu gewährleisten. Dazu gehören die Verwendung von Lederpflegemitteln, das Vermeiden übermäßiger Sonneneinstrahlung und Hitze sowie der Schutz vor Feuchtigkeit. Kunden sollten auch darauf hingewiesen werden, wie sie ihre Lederprodukte richtig pflegen können.

Kann Leder nachhaltig hergestellt werden?

Ja, es gibt nachhaltige Praktiken in der Lederindustrie, darunter die Verwendung umweltfreundlicher Gerbverfahren und die Unterstützung von Tierschutzrichtlinien. Kunden, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, sollten nach Produkten suchen, die entsprechende Zertifikate tragen.

Quellennachweis

1. Die Lederindustrie – www.lederzentrum.de/wiki/index.php/Lederindustrie

2. Herstellung von Leder und Lederwaren in Deutschland – www.ibisworld.com/de/branchenreporte/herstellung-leder-lederwaren/1471/

3. Wie wird Leder hergestellt? – www.lederpflege.de/Herstellung

4. Lederherstellung – www.braun-bueffel.com/ledertipps/herkunft/leder-lederherstellung-erklaerung.html

5. Lederherstellung – www.deder-info.de

  • Prix d'origine
    Prix d'origine
    Prix actuel
    Prix d'origine
    Prix d'origine
    Prix actuel
    Épuisé
  • Article précédent Welche Arten von Leder gibt es und was zeichnet sie aus?
    Articles suivant Nie mehr drückende Schuhe: So werden deine neuen Lederschuhe wunderbar weich

    Danke für Deinen Besuch!

    Emma Grün steht für Pflege- und Reinigungsprodukte wie zu Oma's Zeiten: Natürlich und Chemikalienfrei. Damit wollen wir die Welt nachhaltiger machen. Haushalt für Haushalt. Schau doch vorbei!
    Produkte ansehen