Zu Inhalt springen
Kostenloser Versand ab 25€ 📦 Über 100.000 Kunden 🚚 1-2 Tage Lieferzeit
📦 Kostenloser Versand ab 25€ ✔️ Kaufe jetzt ein!
Autoinnenraum, Autoleder reinigen

Autoleder reinigen: So bleiben Autositze & Co. länger schön

Leder verleiht Fahrzeugen nicht nur ein luxuriöses Erscheinungsbild, sondern ist auch ein hochwertiges und langlebiges Material. Um das Leder im Innenraum deines Autos in einem bestmöglichen Zustand zu erhalten, kommst du um eine regelmäßige Reinigung und Pflege jedoch nicht herum. Denn eine kontinuierliche Zuwendung trägt dazu bei, dass das Leder geschmeidig bleibt, vor vorzeitiger Abnutzung geschützt wird und seinen Glanz über Jahre hinweg beibehält. 

Im folgenden Ratgeber erhältst du ein detaillierter Einblick in die richtige Vorgehensweise bezüglich Reinigung und Pflege von Autoleder. Egal, ob du ein begeisterter Autoenthusiast oder einfach nur stolzer Besitzer eines Fahrzeugs mit Lederausstattung bist. Die folgenden Informationen werden dir dabei helfen, den Innenraum deines Autos in Schuss zu halten und die Lebensdauer deines Lederinterieurs deutlich zu verlängern.

Welches Leder wird am häufigsten für die Innenausstattung von Autos genutzt?

Um ein hochwertiges und komfortables Ambiente zu schaffen, werden im Innenraum von Autos verschiedene Arten von Leder verwendet. Jeder dieser Ledertypen hat seine eigenen Eigenschaften und Vorzüge. Hier sind einige der häufigsten Lederarten, die für die Ausstattung von PKW-Innenräumen zum Einsatz kommen:

Veloursleder: Veloursleder, auch als Alcantara bekannt, ist eine hochwertige Mikrofaser, die das Aussehen und die Haptik von Wildleder bietet. Es wird oft in Premiumfahrzeugen eingesetzt und verleiht dem Innenraum eine luxuriöse Atmosphäre. Veloursleder ist weich, atmungsaktiv und widerstandsfähig gegen Flecken.

Nappaleder: Nappaleder ist eine besonders weiche und geschmeidige Lederart, die vermehrt in hochpreisigen Fahrzeugen zu finden ist. Es zeichnet sich durch seine glatte Oberfläche und seinen angenehmen Griff aus. Nappaleder ist sehr komfortabel und verleiht dem Innenraum ein elegantes Erscheinungsbild.

Anilinleder: Anilinleder ist ein hochwertiges Naturmaterial, das sich durch eine minimal bearbeitete Oberfläche auszeichnet. Es behält die natürliche Textur und Maserung der Haut bei und bietet einen luxuriösen Look und ein angenehmes Griffgefühl. Anilinleder ist jedoch empfindlich gegenüber Flecken, Sonnenlicht und Feuchtigkeit, da es keine schützende Beschichtung hat. Damit es sein luxuriöses Erscheinungsbild beibehält, benötigt es daher viel Zuwendung in Form von Pflege. 

Semi-Anilinleder: Semi-Anilinleder ist eine Kombination aus Anilinleder und beschichtetem Leder. Es wird leicht pigmentiert oder mit einer dünnen Schicht aus Farbe und Schutz versehen, wodurch es widerstandsfähiger gegen Flecken und Verblassen wird, während einige natürliche Merkmale erhalten bleiben.

Beschichtetes (pigmentiertes) Leder: Beschichtetes Leder ist das am häufigsten verwendete Leder für Autositze. Um eine gleichmäßige Oberfläche und eine bessere Beständigkeit gegen Verschleiß, Flecken und UV-Strahlen zu bieten, wird es mit einer dickeren Schicht aus Farbe und Schutz versehen. Allerdings geht dabei oft die natürliche Textur und Maserung des Leders verloren, was für viele Autoliebhaber als Nachteil angesehen wird.

Kunstleder: Kunstleder wird aus verschiedenen Materialien wie Vinyl oder Polyurethan hergestellt. Heutzutage ist der optische Unterschied zu Echtleder verschwindend klein. Obendrein hat Kunstleder den Vorteil, dass es unempfindlicher gegen äußere Einflüsse ist und es sich einfacher reinigen und pflegen lässt. Jedoch ist es im direkten Vergleich mit echtem Leder weniger atmungsaktiv, was sich auf den Komfort auswirkt.

Welche Faktoren entscheiden über die Häufigkeit der Auto-Pflege?

Die Häufigkeit der Reinigung von Autoleder hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Nutzung des Fahrzeugs, den Umweltbedingungen und der allgemeinen Sauberkeit des Innenraums.

Generell wird empfohlen, das Leder alle zwei Monate gründlich zu reinigen und zu pflegen. Diese Routine hilft dabei, Schmutz, Staub und alltägliche Verschmutzungen zu entfernen, bevor Sie sich tiefer in das Leder einarbeiten können. Hier sind einige Richtlinien, die dir bei der Entscheidung helfen können, wie oft du dein Autoleder reinigen solltest:

1. Intensität der Nutzung: Wenn du dein Auto häufig benutzt oder regelmäßig Passagiere mitnimmst, kann das Leder schneller verschmutzen. Fühlst du dich gerade angesprochen, dann solltest du deine Ledersitze & Co. einmal im Monat reinigen. Nur so kannst du die optimale Sauberkeit und Pflege im Innenraum deines Autos aufrechtzuerhalten, was dazu führt, dass das Naturmaterial länger sein wunderschönes Erscheinungsbild behält.

2. Umweltbedingungen: Lebst du in einer Gegend, in der extreme Wetterbedingungen wie hohe Luftfeuchtigkeit, starke Sonneneinstrahlung und verschmutzte Straßen vorherrschen, dann solltest du dir darüber im Klaren sein, dass die genannten äußeren Einflüsse das Leder schneller verschmutzen und abnutzen können. Damit es nicht spröde und rissig wird, solltest du in diesem Fall dein Autoleder öfter reinigen und ihm in regelmäßigen Abständen eine abgestimmte Pflege gönnen.

3. Flecken und Verschmutzungen: Damit Flecken und Verschmutzungen nicht zu tief in den Werkstoff eindringen und dauerhafte Schäden verursachen, müssen Verunreinigen wie von verschütteten Getränken oder Speisen sofort entfernt werden. Zu warten, bis die nächste Komplettreinigung ansteht, wäre hier keine gute Idee, da du kleine Malheure nur mit einem großen Aufwand oder gar nicht mehr aus deinen Ledersitzen herausbekommst.

In den meisten Fällen ist dann eine gezielte Fleckenentfernung notwendig. Verwende einen Fleckenentferner, der speziell für dein Leder geeignet ist. Wir empfehlen dir den Premium Lederreiniger von Emma Grün. Denn er ist für alle Lederarten geeignet, erledigt seinen Job nachhaltig und effektiv und erzielt hervorragende Ergebnisse.

4. Vorbeugende Pflege: Um das Ausbleichen und Austrocknen des Leders zu verhindern, solltest du daran denken, dein Leder vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Eine regelmäßige Pflege mit nachhaltigen Produkten, die einen integrierten Sonnenschutz besitzen, verhindern, dass das Leder aufgrund von äußeren Einflüssen austrocknet, seinen Farbton verändert und Schaden nimmt. 

Emma Grün Tipp: Aggressive Reinigungs- und Pflegemittel, die ihren Job mithilfe von chemischen Inhaltsstoffen erledigen, solltest du aus Liebe zu deinem Leder meiden. Denn sie greifen die Oberfläche an und verstopfen die Poren, was dazu führt, dass das Naturmaterial nicht mehr atmen kann und die Pflegestoffe nicht in das Leder eindringen können. Das Ergebnis ist auf lange Sicht eher unbefriedigend, da das Leder austrocknet und großen Schaden nehmen kann.

Deswegen empfehlen wir dir Produkte zu wählen, die auf Hausmitteln basieren. Sie haben die Eigenschaft sofort in das Material einzudringen und es von innen heraus zu pflegen, anstatt sich ausnahmslos auf der Oberfläche abzusetzen und einen kurzzeitigen Effekt zu erzielen. Zudem sind sie unbedenklich für die Umwelt. Denn gelangen sie in die Außenwelt und ins Grundwasser richten sie dort keinen Schaden an.

Autoleder reinigen & pflegen: So bleibt dein Leder im Innenraum deines Autos länger schön

Um das Naturmaterial nicht zu beschädigen, erfordert die Reinigung von Autoleder eine schonende Arbeitsweise. Aggressive Produkte sowie eine rabiate Vorgehensweise sind hier fehl am Platz. Die folgenden Schritte helfen dir dabei dein Autoleder effektiv zu reinigen, ohne es dabei zu beschädigen:

Staub und Schmutz entfernen

Um den Innenraum deines Autos von Staub, Schmutz und losen Partikeln zu befreien, empfehlen wir dir, ein Mikrofasertuch oder eine weiche Bürste mit Naturborsten zu verwenden. Somit verhinderst du, dass aufliegende Verschmutzungen beim Reinigen Kratzer auf der Lederoberfläche verursachen.

Nachhaltigen Lederreiniger verwenden

Sprühe deinen Emma Grün Premium Lederreiniger auf ein sauberes, feuchtes Mikrofasertuch und bearbeite das Leder sanft von innen nach außen. Achte hierbei darauf, das Tuch nicht zu stark zu befeuchten, um übermäßige Feuchtigkeit auf dem Material zu vermeiden.

Abwischen & Trocknen

Um den gelösten Schmutz mitsamt dem überschüssigen Reiniger vom Leder zu entfernen, solltest du immer ein sauberes, leicht feuchtes Mikrofasertuch verwenden. Achten darauf, dass alle Rückstände gründlich entfernt sind.

Die Pflege

Wenn du das Naturmaterial geschmeidig halten möchtest, solltest du im Anschluss eine passende Pflege wie die Lederpflegecreme oder Lederpflegelotion von Emma Grün verwenden. Trage das Produkt dünn auf das gereinigte und getrocknete Leder auf und poliere mit einem sauberen, trockenen Tuch nach. Dies hilft dabei, das Leder rundum mit Feuchtigkeit zu versorgen und somit vor dem Austrocknen zu schützen. 

Sonnenschutz und Regelmäßigkeit in der Reinigung & Pflege

Um ein Ausbleichen und Austrocknen des Leders zu verhindern und die langfristige Schönheit und Haltbarkeit des Materials zu gewährleisten, musst du dein Leder im Innenraum regelmäßig reinigen und pflegen. Denke ebenfalls daran, das Leder vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Mit den Lederpflegeprodukten von Emma Grün erledigst du dies in einem Schritt mit der aufgetragenen Pflege. Dies spart Zeit und Geld und schont aufgrund der unbedenklichen Inhaltsstoffe ebenfalls die Umwelt.

Wichtig: Wenn das Leder stark verschmutzt oder beschädigt ist, ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Fachleute können das Leder gründlich reinigen, reparieren und wieder in seinen besten Zustand versetzen.

Benötigt das Lenkrad im Auto eine spezielle Pflege?

Das Lenkrad ist eine der am stärksten beanspruchten Flächen im Fahrzeuginnenraum, da es häufig berührt wird und verschiedenen Einflüssen wie Schweiß, Fetten, UV-Strahlen und Verschmutzungen ausgesetzt ist. Genau deswegen benötigt es in der Regel mehr Zuwendung als das übrige Interieur deines Autos. Hier sind einige wichtige Punkte, die du bei der Pflege deines Lederlenkrads beachten solltest:

  • Regelmäßige Reinigung: Führe eine regelmäßige Reinigung des Lederlenkrads durch, um Schmutz und Ablagerungen zu entfernen. Verwenden hierfür einen nachhaltigen Reiniger wie den Premium Lederreiniger von Emma Grün und ein weiches Mikrofasertuch. 
  • Sonnenschutz: Direkte Sonneneinstrahlung kann das Lederlenkrad ausbleichen und austrocknen lassen. Verwende eine Sonnenschutzblende oder parke dein Auto, wann immer es möglich ist, im Schatten. Dies hilft dabei, die Farbe und das Material des Lenkrads zu schützen.
  • Vermeide scharfe Gegenstände: Halte scharfe Gegenstände wie Schlüssel oder metallische Gegenstände vom Lederlenkrad fern. Diese könnten Kratzer verursachen oder das Leder beschädigen.
  • Spezielle Lederpflegeprodukte: Für die regelmäßige Pflege deines Lederlenkrads solltest du spezielle Lederpflegeprodukte, die für Lenkräder geeignet sind. Die nachhaltigen Produkte von Emma Grün enthalten Inhaltsstoffe, die das Leder nähren und schützen, ohne es dabei zu beschweren oder Flecken zu verursachen.
  • Feuchtigkeitspflege: Um das Lederlenkrad geschmeidig zu halten, solltest du es in regelmäßigen Abständen mit einer hochwertigen Lederpflegecreme oder Lederpflegelotion behandeln. Trage das Produkt dünn auf und poliere vorsichtig mit einem sauberen, trockenen Tuch nach.

Fazit 

Die Lederpflege im Auto erfordert Geduld und Aufmerksamkeit. Jedoch sprechen die Ergebnisse für sich und sind es definitiv wert. Denn durch eine regelmäßige Reinigung und Feuchtigkeitspflege kannst du die Schönheit und den Wert deines Fahrzeugs langfristig erhalten. Denke immer daran, für die Lederpflege nachhaltige Lederpflegeprodukte zu verwenden und bei der Anwendung vorsichtig vorzugehen. Dein Auto wird dir mit einem wunderschönen und gepflegten Innenraum danken, der auch nach vielen Jahren noch beeindruckend aussieht.

FAQ: Fragen & Antworten

Warum ist die Pflege von Autoleder wichtig?

Die Pflege von Autoleder ist wichtig, um dessen Schönheit und Haltbarkeit zu erhalten. Denn regelmäßige Pflege verhindert das Austrocknen, Verfärben und Abnutzen des Leders, was zu einem gepflegten und hochwertigen Innenraum führt und zudem den Wiederverkaufswert des Fahrzeugs steigert.

Kann ich normale Haushaltsreiniger für Autoleder verwenden?

Es wird empfohlen, spezielle Lederreiniger zu verwenden, die pH-neutral sind und keine aggressiven Chemikalien enthalten. Normale Haushaltsreiniger könnten das Leder austrocknen oder beschädigen.

Wie häufig sollte ich das Autoleder reinigen?

Die Häufigkeit der Reinigung hängt von Faktoren wie der Nutzung des Fahrzeugs, den Umgebungsbedingungen und dem Zustand des Leders ab. In der Regel ist eine Reinigung alle zwei Monate angemessen. Bei intensiver Nutzung oder starker Verschmutzung sollte diese jedoch mindestens einmal monatlich stattfinden.

Kann ich mein Autoleder mit Wasser reinigen?

Wasser kann verwendet werden, um ein Tuch auf die Reinigung vorzubereiten, sollte jedoch sparsam verwendet werden, um das Eindringen von Feuchtigkeit ins Leder zu verhindern. Es ist ratsam, spezielle Lederreiniger zu verwenden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Wann sollte ich eine professionelle Reinigung für mein Autoleder in Betracht ziehen?

Eine professionelle Reinigung ist ratsam, wenn das Leder stark verschmutzt ist oder Flecken hat, die sich nicht mit normalen Reinigungsmitteln entfernen lassen. Fachleute können das Leder gründlich reinigen, aufbereiten und vor Schäden schützen.

Quellen

  1. Die Reinigung und Pflege von Autoleder – https://www.lederzentrum.ch/tip/auto/pflege.html
  1. Lederpflege im Auto – https://www.autobild.de/artikel/lederpflege-auto-43461.html
  1. Ledersitze reinigen: Anwendung & Tipps – https://www.autozeitung.de/ledersitze-reinigen-anleitung-tipps-197019.html
  1. Auto-Ledersitze reinigen – https://detailify.de/blogs/autopflege-tipps/auto-ledersitze-reinigen
  1. Lederpflege im Auto – https://www.motointegrator.de/blog/lederpflege-auto/
  • Ursprünglicher Preis
    Ursprünglicher Preis
    Aktueller Preis
    Ursprünglicher Preis
    Ursprünglicher Preis
    Aktueller Preis
    Vorbestellen
  • Vorheriger Artikel PU-Leder: Vor- und Nachteile des Kunstleders
    Nächster Artikel Ledersofa reparieren: Kleine Risse & Löcher mit Flüssigleder flicken

    Danke für Deinen Besuch!

    Emma Grün steht für Pflege- und Reinigungsprodukte wie zu Oma's Zeiten: Natürlich und Chemikalienfrei. Damit wollen wir die Welt nachhaltiger machen. Haushalt für Haushalt. Schau doch vorbei!
    Produkte ansehen