Büffelleder-Pflege: Darauf musst du bei der Pflege von Rauleder achten

Pärchen mit Hund auf rotem Ledersofa in spärlich eingerichtetem Zimmer mit gelber Hängelampe, Sideboard und Filmscheinwerfer

Im Vergleich zu normalem Rindsleder nennt Büffelleder eine deutlich größere Porigkeit sein Eigen. Es ist die erste Wahl für Polstergarnituren, aber auch für Accessoires wie Taschen erfreut es sich enormer Beliebtheit. Hochwertiges Büffelleder stammt entweder von Sumpf- oder Flussbüffeln. Das Naturleder überzeugt durch seine typische Narbenstruktur, in der die Haarkanäle gut sichtbar sind. Mit der Zeit nimmt Büffelleder eine charakteristische Aufhellung an und entfaltet so seinen einzigartigen Charakter.

Obwohl das Rauleder zu den widerstandsfähigen und langlebigen Lederarten zählt, benötigt das Naturmaterial die richtige Pflege. Worauf du bei der Reinigung und Pflegebehandlung achten musst und warum Büffelleder etwas ganz Besonderes ist, offenbart dir der folgende Artikel.

Was macht Büffelleder so besonders?

Als ein Rauleder fällt Büffelleder in die Kategorie der Wildleder. Optisch besticht es durch seine offenporige, natürliche Struktur, die daraus resultiert, dass das Leder aus der obersten Hautschicht gefertigt und auf der Narbenseite geschliffen wird. Hierdurch offenbaren sich vielfältige markante Merkmale wie verheilte Narben, Insektenstiche oder kahle und verdickte Stellen, die dem Büffelleder sein rustikales und natürliches Aussehen verleihen. 

Echte Lederliebhaber rund um den Globus schätzen die angenehme, weiche und warme Haptik sowie die robuste und widerstandsfähige Beschaffenheit des Leders. Denn diese Eigenschaften machen Büffelleder zu einem idealen Ausgangsmaterial für die Herstellung langlebiger Alltagsgegenstände wie Taschen und Sitzmöbel.

Schwarzbüffel umgeben von grünen Pflanzen

Bildquelle: Pixabay

Wie alle Naturmaterialien hat auch Büffelleder einige Nachteile. Es ist eher selten und somit in der Anschaffung relativ kostspielig. Dies ist auf die begrenzte Erlaubnis zur Tötung der Tiere zurückzuführen. Zudem ist das Material anfällig für Flecken, da Flüssigkeiten durch die Offenporigkeit leicht eindringen und das Leder nachdunkeln lassen können. Auch eine fleckige Oberfläche und das Neigen zum Ausbleichen sind charakteristisch. Doch mit der richtigen Pflege kannst du diesen Prozessen entgegenwirken und dich lange an deinem Büffelleder-Produkt erfreuen.

Büffelleder reinigen & pflegen: So schützt du das offenporige Leder vor äußeren Einflüssen 

Da Flüssigkeiten sehr tief in die offenen Poren des Büffelleders eindringen und dabei unschöne Flecken hinterlassen können, ist der richtige Schutz des Materials unerlässlich. Die passende Pflege und Reinigung sind entscheidend, um dessen Langlebigkeit und attraktives Aussehen zu erhalten. Die folgenden Tipps zeigen dir, wie es geht!

  • Imprägnierung: Um die Bildung von Flecken zu verhindern, sollte das Büffelleder im Anschluss imprägniert werden. Damit eine Verschließung der Poren vermieden wird, sollte dies bestenfalls circa ein- bis zweimal im Jahr geschehen.
  • Vermeide fetthaltige Erzeugnisse: Verzichte bei deiner Pflegeroutine auf rückfettende Produkte wie Lederfette oder zu stark nährende Lederpflegecremes. Denn diese agieren eher kontraproduktiv und können die Poren verschließen. Falls du allerdings eine Glattleder-Ausführung oder eine versiegelte Version deines Büffelleders hast, dann ist die Lederpflege-Lotion von Emma Grün die perfekte Pflege.
  • Sofortige Fleckenentfernung: Bei Fleckenbildung durch Flüssigkeiten wie Kaffee oder Wein ist es wichtig, sofort zu handeln. Tupfe den Fleck mit einem trockenen Tuch oder Küchenpapier ab, ohne zu reiben, um die Ausbreitung der Flecken zu verhindern.
  • Spezielle Reinigungsprodukte: Bei hartnäckigen Flecken können spezielle Reinigungsmittel für Büffelleder oder fettlösende Lederreiniger verwendet werden. Der Premium-Lederreiniger von Emma Grün eignet sich hierfür hervorragend.

Sollten dennoch Flecken auf deinen Büffelleder-Produkten zu sehen sein, etwa durch Kaffee, Wein oder andere Flüssigkeiten, ist schnelles Handeln gefragt. Vermeide es, die Flecken zu verreiben. Denn dadurch werden sie nur größer, da die Flüssigkeit einzig tiefer in das Leder gerieben wird. Tupfe sie stattdessen mit einem trockenen Baumwolltuch oder einem Stück Küchen- oder Löschpapier ab. Im Anschluss kannst du den Fleck mit einem Lederschleifpad oder speziellen Radierern weiter behandeln.

Bei Flecken durch Fett oder Öl helfen spezielle Reinigungsbenzine für Büffelleder oder ein fettlösender Lederreiniger. Fragst du dich gerade, wie du dein Lieblingssofa aus Anilinleder behandeln sollst, dann hilft dir die anschließende Anleitung bei der Umsetzung.

Büffelleder-Sofa reinigen und pflegen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die Pflege eines Büffelleder-Sofas erfordert eine gewisse Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Um das natürliche Aussehen und die Langlebigkeit des Materials zu erhalten, sind eine regelmäßige Reinigung und die Versorgung mit einer leichten Pflegelotion vonnöten. Achte darauf, auf chemisch hergestellte Erzeugnisse zu verzichten. Denn sie enthalten aggressive Inhaltsstoffe, die Anilinleder schaden und die Atmungsaktivität des Leders unterdrücken. Die Folge: Das Leder trocknet aus und wird mit der Zeit brüchig.

Entscheidest du dich für die Lederpflege-Lotion von Emma Grün, dann wählst du ein Rundum-sorglos-Paket. Denn die natürlichen Inhaltsstoffe sind biologisch abbaubar und nähren dein Büffelleder bis in die tiefsten Schichten. Das Ergebnis überzeugt durch eine wunderschöne Optik und angenehme Haptik. Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung spiegelt wider, wie deine Pflegeroutine aussehen sollte.

Schritt 1: Vorbereitung

Folgende Dinge solltest du dir parat legen:

  • Natürliche Lederpflege-Lotion für Anilinleder
  • Weiche Tücher
  • Lederschleifpad
  • Lederreiniger für hartnäckige Flecken
  • Imprägnierspray

Emma Grün Tipp: Wusstest du, dass du sämtliches Arbeitsmaterial und alle Reinigungs- und Pflegeprodukte für Leder und andere Werkstoffe auf der Webseite von Emma Grün shoppen kannst? Schau vorbei und lass dich positiv überraschen!

Schritt 2: Sofa entstauben  

Bevor du mit der Pflege beginnst, musst du dein Sofa mithilfe eines weichen Tuchs oder einem Staubsauger mit Bürstenaufsatz von Staub und losem Schmutz befreien. 

Schritt 3: Grundreinigung

Schnappe dir jetzt ein nebelfeuchtes weiches Tuch und wische das Sofa sanft ab. Bei Bedarf kannst du einen natürlichen Lederreiniger für Anilinleder verwenden. Achte darauf, dass du nicht zu viel Wasser für die Reinigung nutzt und das sämtliche Verschmutzungen entfernt wurden.

Schritt 4: Schutz auftragen

Nach der Reinigung benötigt dein Büffelleder Pflege. Auf Produkte wie ein Wachs oder eine Lederpflegecreme solltest du bei Büffelleder aufgrund der zu starken rückfettenden Eigenschaften jedoch verzichten. Greife lieber zu einer leichten Lotion, wenn du ein Büffelleder mit glatter Oberfläche oder Versiegelung hast. Trage diese mit einem weichen Tuch auf dein Büffelleder-Sofa auf. Dieser Schritt hilft, das Leder vor Austrocknung und Ausbleichen zu schützen und versorgt es mit allem, was es für eine beständige natürliche Ausstrahlung braucht. Falls du einen Raulederfinish hast, überspringe diesen Schritt am besten, da die feinen Härchen der Oberfläche verkleben könnten.

Schritt 5: Imprägnierung

Um dein Büffelleder-Sofa vor zukünftigen Flecken und Flüssigkeiten zu schützen, solltest du deine Couch jetzt imprägnieren. Sprühe hierfür das Imprägnierspray großflächig auf das Anilinleder auf und lass es im Anschluss vollständig trocknen.

Fazit

Um die Schönheit und Haltbarkeit von Einrichtungsgegenständen und Accessoires aus Büffelleder zu bewahren, muss eine regelmäßige Reinigung und sachgemäße Pflege stattfinden. Nur so kann die Lebensdauer und das attraktive Aussehen von Büffelleder-Produkten verlängert und erhalten werden. Bei hartnäckigen Flecken sollte man zu natürlichen Anilin-Reinigungsprodukten greifen und bei der Umsetzung die Anweisungen des Herstellers beachten.

FAQ: Fragen & Antworten

Was ist Büffelleder?

Büffelleder ist ein starkes und robustes Leder, das von Sumpf- oder Flussbüffeln stammt. Es zeichnet sich durch seine offene, natürliche Struktur und seine typische Narbenstruktur aus.

Wie unterscheidet sich Büffelleder von Rindsleder?

Büffelleder hat eine größere Porigkeit und eine markantere Narbenstruktur als Rindsleder. Es ist auch oftmals dicker und robuster.

Wie pflege ich Produkte aus Büffelleder?

Die Pflege von Büffelleder umfasst eine regelmäßige Reinigung, den Schutz vor Austrocknung und Ausbleichen sowie die Imprägnierung gegen Fleckenbildung. Spezielle Pflegeprodukte für Anilinleder sind empfehlenswert.

Wie entferne ich Flecken aus Büffelleder?

Bei Fleckenbildung sollten Verschmutzungen sofort mit einem trockenen Tuch abgetupft werden. Für die weitere Behandlung können spezielle Lederreiniger, Lederradierer oder ein Lederschleifpad verwendet werden.

Kann Büffelleder ausbleichen?

Büffelleder neigt dazu, mit der Zeit auszubleichen. Dies passiert häufig unter stetigen Einfluss von UV-Licht. Ein Schutzmittel für Anilinleder kann helfen, das Ausbleichen zu minimieren.

Quellen

1. Lederlexikon: Büffelleder – https://www.leder-info.de/index.php/Büffelleder

2. Reinigung und Pflege von Büffelledern – https://www.lederzentrum.ch/tip/moebel/bueffelleder.html

3. Büffelleder – https://www.gusti-leder.de/lexikon/bueffelleder

4. Büffelleder vs. Rindsleder: Was ist besser? – https://fredericstjames.com/blog/buffalo-leather-vs-cowhide-leather-wich-is-better

5. So pflegen und schützen Sie poröses Anilin-Büffelleder – https://www.leathercare.com/de-int/pages/how-to-care-potect-buffalo-leather